Überspringen zu Hauptinhalt
  • languages logo
Aluminisierte PSA Für Stahlarbeiter: Warum Und Wann ?

Aluminisierte PSA für Stahlarbeiter: warum und wann ?

Primäre und sekundäre PSA

In Stahlwerken ist es wichtig, den Unterschied zwischen primäre und sekundäre Schutzkleidungen zu machen.

Die primäre PSA sollen die Arbeiter vor bestimmten Gefahren schützen, während die sekundäre PSA mehr vielseitig sind. Primäre PSA sind in der Regel zusätzlich zu den sekundären PSA ausgestattet und entfernt, sobald die gefährliche Aufgabe abgeschlossen ist.

Aluminisierte Kleidungen gehören zur primären PSA und sind konzipiert, so dass sie die Arbeiter von 2 Arten von Gefahren schützen :
• Verbrennungen
• Verbrühungen

Gießerei-Arbeitsrisiken

Die Temperatur von geschmolzenem Eisen variiert je nach Stufe des Prozesses zwischen 1450°C (2642°F) bis 1550°C (2822°F). Andere Metalle wie Aluminium können eine geringere Schmelztemperatur (800°C / 1475°F) aufweisen, sind jedoch ebenso gefährlich. Egal, mit welcher Art von Metall behandelt wird, ein versehentlicher Kontakt mit der Haut führt zu dauerhaften Verbrennungsverletzungen, die möglicherweise zum Tod führen.

Wenn Feuchtigkeit in das heiße Metall eingeführt wird, kocht Wasser sofort und erzeugt eine Dampfexplosion, die auf den Arbeitern spritzen könnte. Ein ähnliches Phänomen kann auftreten, wenn bestimmte chemische Additive hinzugefügt werden. Sogar kleine Feuchtigkeitsspuren (auf Metallabfälle, Graphitwerkzeuge oder Tiegel) können unerwünschte Heißmetallspritzern hervorrufen.

Daher ist es wichtig, dass das Arbeitsstation-Layout und der operationelle Prozess so ausgelegt sind, dass der Arbeiter in einem sicheren Abstand von dem geschmolzenen Metall arbeitet. Das feste Gerät (z. B. Wärmebildschirme) kann auch installiert werden, wenn möglich, damit die Arbeiter zusätzlichen Schutz bereitstellen.

Sogar mit diesen Vorsichtsmaßnahmen wird es dringend empfohlen, die Arbeiter mit aluminisierten Kleidungen richtig auszustatten, wenn sie gefährliche Aufgaben haben, wie :

  • Ladung von Metallabfälle in den Ofen.
  • Legierung Verfahren
  • Hochofenabstich
  • Abkrätzen und Krätzebildung der Schmelze
  • Übertragen des geschmolzenen Metalls

Darüber hinaus gibt heißes Metall auch intensive Strahlungswärme aus, die den Arbeiter sogar aus der Ferne beeinträchtigen kann. Die kontinuierliche Exposition gegenüber einem hohen Pegel an strahlenden Wärme kann zu Wärmebelastungsverletzungen (Wärmeabnahme oder Wärmeanschlag) führen, manchmal, ohne dass der Arbeiter sogar erkennt. Aluminisierte Gewebe reflektieren mehr als 90% der Strahlungswärme, wodurch der Arbeiter mehr Komfort liefert.

Eine ordnungsgemäße PSA für Metallwerke soll ein aluminiertes Coverall, aluminisierte Handschuhe, eine aluminisierte Kapuze mit ultraviolettem und infrarotem Gesichtsschutz und Gamaschen umfassen, und der Europäischen NormISO 11612:2015 entsprechen.

Wer sind wir ?

Otego ist auf die Entwicklung von innovativen Schutzmaterialien zur Strahlungswärme und geschmolzenen Metallen spzeialisiert. Besuchen Sie unsere Website, um unsere Reflespace-Materialien zu entdecken.

 

 

 

An den Anfang scrollen